392 Läufer im Ziel:

Albert-Kuntz-Lauf bricht Finisher-Rekord

 

Der 18. Sparkassenlauf / 39. Albert-Kuntz-Lauf war wieder einmal ein großer Erfolg.

Leichte Plusgrade, ein wenig Sonnenschein - bestes Laufwetter lockte die Aktiven, sie kamen größtenteils aus der Region, zum 39. Albert-Kuntz-Lauf und zugleich 18. Sparkassenlauf, welcher gleichzeitig der 2. Teil des zum zweitenmal ausgetragenen Nordhäuser Doppel organisiert wurde, an die frische Luft. Organisationschef Klemens Beck hatte vorsichtshalber 600 Startnummern drucken lassen. Gebraucht wurden um die 450. Für die 2, 8 und 16 Kilometer lagen insgesamt 463 Meldungen vor. Bei Beck sorgte indes eine andere Zahl für helle Begeisterung: "Ins Ziel kamen 392 Läufer. Das sind einige mehr als im vorigen Jahr. Für uns ist das ein neuer Nachwenderekord."

Schon bei den Kleinen war jede Menge los. Foto: Christoph Keil

Ein nicht enden wollender Strom an Läufern setzte sich beim INJOY-Jedermannlauf über zwei Kilometer in Bewegung. Die Schnellsten waren Franz Rensing (HSG Nordhausen; 5:54 min), Hagen Selle (SV Nordhausen 90 Triathlon; 6:31 min) und Willy Wackerhagen (Harztor-Läufer/SV Hannovera Niedersachs-werfen; 6:53 min).Teilnahmestärkstes Team war wie letztes Jahr die Montessori-Grundschule mit 60 Startern.

Während nach und nach die Teilnehmer das Ziel erreichten, bereiteten sich im Eingangsbereich des Albert-Kuntz-Sportparks die Läufer auf den Start über 8 und 16 Kilometer um die Pokale der Kreissparkasse Nordhausen vor.

Die Platzierten über 16 Kilometer waren Maik Willbrandt (BMW-DHfK Leipzig; 50:06 min), Robert Makarinus (Nordhausen; 52:18 min) und Ulrich Konschak (Orthim Triathlon Team; 53:12 min). Über die Hälfte triumphierte Samsom Tesfazghi Hayalu (SV Sömmerda; 22:25 min) vor Enrico Dietrich (VfB Germania Halberstadt; 25:05 min) und Toni Keller (GutsMuths-Rennsteiglaufverein; 25:47 min). Bei den Frauen siegte Katja Konschak (Orthim Triathlon Team; 1:03:03 h) gefolgt von Yvonne Ittershagen (1.Eichsfelder Sportclub; 1:06:36 h) und Lisett Kraft (SC DHfK Leipzig; 1:11:53 h)

Die ins Ziel kommende Läuferschar erhielt auf allen Strecken eine Medaille zur Erinnerung und sorgte bei Beck für reichlich Zufriedenheit. Das Nordhäuser Doppel mit dem Nordhäuser Triathlon und unseres Laufes wird sich bestimmt als fester Bestandteil für die Triathleten in Bezug auf ihren Saisonstart etablieren, fügte er noch hinzu. Mit einem Auge schielte der Organisationschef bereits auf das kommende Jahr "Bei der Jubiläumsauflage wollen wir gern die Marke von 400 Finishern knacken." Der Rekord aus dem Vorjahr würde dann abermals geknackt werden.

 

Sandra Arm

 

Bilder vom Nordhäuser Doppel

Partner:

Förderer: